Chemie-Arbeitsblatt _ _ Klasse _ _ _ Name _______________________________________________________________________Datum _ _ ._ _._ _

 

Herstellung von Natriumstearat

 

Herstellung von Natriumstearat

Versuchsanleitung:
1. 28,4 g Stearinsäure und 4 g Natriumhydroxid in 150 - 250-ml-Bechergläsern abwiegen .
2. Löse unter Umrühren 4 g Natriumhydroxid in 36 ml aqua dest. Vorsicht: die Lösung wird heiß!
3.
Schmelze vorsichtig mit leichter Flamme die Stearinsäure.
Lies die Versuchsanleitung genau durch!
Da während des Erhitzens heiße und ätzende Spritzer aus dem Becherglas geschleudert werden können, muss für die Versuchsdauer unbedingt eine Schutzbrille und Schutzkleidung getragen werden!
4. Nachdem die Stearinsäure im 250-ml-Becherglas geschmolzen ist, gib die Natronlauge vorsichtig in kleinen Portionen hinzu. Du beobachtest eine sofort einsetzende Reaktion: die Seife bildet sich!
5. Rühre unter leichtem Weitererhitzen weiter, bis die Seife ziemlich fest wird.
6. Schalte den Brenner aus und lasse das Becherglas abkühlen. Stopp die Zeit!
7. Nimm mit einem Löffel die Seife aus dem Becherglas und forme sie von Hand zu Seifenstücken.

Arbeitsaufträge:

Herstellung einer Laugen- oder Säurelösung:
Gib immer die Lauge (meistens ein Feststoff) oder die konzentrierte Säurelösung in Wasser und niemals umgekehrt. Die entstehende Wärme verteilt sich sofort im Wasser, wegen der großen Wärmekapazität von Wasser kommt es nicht zu einer sehr schnellen Temperaturerhöhung. Umgekehrt konzentriert sich viel Wärme auf wenig Wasser, das Wasser beginnt sofort zu sieden und spritzt aus dem Becherglas heraus!
1. Notiere auf einem Extra-Blatt genau deine Versuchsbeobachtungen und schreibe ein Versuchsprotokoll.
2. Prüfe den pH-Wert der selbst hergestellten Seife und vergleich sie mit dem pH-Wert von anderen Seifen bzw. von Seifen, die nach einem anderen Verfahren hergestellt wurden.
3. Stelle Vor- und Nachteile dieses Verfahrens tabellarisch zusammen.

Hinweis: Stearate sind die Salze der Stearinsäure, so wie Chlorate die Salze der Chlorsäure sind, Nitrate der Salpetersäure und Sulfate der Schwefelsäure. Salze sind kristalline ionisch aufgebaute Stoffe und bestehen aus einem Metall-Anteil und einem Säurerest.

update: 10.05.2017                                                                                                                                                                                 zurück        zur Hauptseite