Chemie-Arbeitsblatt _ _ Klasse _ _ _ Name ______________________________________________________________Datum _ _ ._ _._ _

 

Allgemeines Schema für Neutralisationsrechnungen


 

Fall A:

Eine Säure gibt 1 Proton ab, ist also einwertig,
Die Lauge besitzt 1 Hydroxid-Ion, ist also auch einwertig.
Beispiele: HC(aq), HNO3(aq), CH3COOH(aq)...
                 NaOH(aq), KOH(aq),...
Oder: Die Säure gibt 2 Protonen ab, ist also zweiwertig,
Die Lauge besitzt 2 Hydroxyd-Ionen, ist also auch zweiwertig.
Beispiele: H2SO4(aq), NaH2PO4(aq), (COOH)2(aq),...
                 Ca(OH)2 (aq), Ba(OH)2 (aq), ...
Usw., usf. ...dreiwertige Säuren und Laugen
Lösungsweg:  
Schritt 1: Reaktionsgleichung aufstellen
Beispiel: HCl(aq) + NaOH) aq) —> NaCl(aq) + H2O(l)
                    S                L                                            Vereinfachung: Substitution der Säure = S
                                                                                                              Substitution der Lauge = L
Schritt 2: Stoffmengenverhältnis aus den Koeffizienten formulieren: n(S) : n(L) = 1 : 1
Schritt 3: Substitution von n(X) durch c(X) * V(X) mit X = S bzw. X = L
                                                           c(S) * V(S) = c(L) * V(L)
Schritt 4: darunter schreiben, was gegeben und was gesucht ist!
Unter Umständen muss je nach Fragestellung statt c(X) * V(X) mit n(X) = m(X)/M(X) weiter gerechnet werden.
Schritt 5: Auflösung der Gleichung nach der gesuchten Größe, Zahlen einsetzen und Einheiten mitrechnen!

Fall B: Eine Säure gibt 2 Protonen ab, ist also zweiwertig,
Die Lauge besitzt aber nur 1 Hydroxid-Ion, ist also einwertig!
Beispiele: H2SO4(aq), NaH2PO4(aq), (COOH)2(aq),...
                 NaOH(aq), KOH(aq),...
Oder: Umgekehrt; oder die Säure besitzt drei abzugebende Protonen, die Lauge nur ein Hydroxid-Ion, oder umgekehrt, oder ein anderes Verhältnis, jedenfalls nicht S : L = 1 : 1
Schritt 1: Reaktionsgleichung aufstellen
Beispiel: 1 H2SO4(aq) + 2 NaOH) aq) —> Na2SO4(aq) + 2 H2O(l)
                       S                       L
Schritt 2: Stoffmengenverhältnis aus den Koeffizienten formulieren: n(S) : n(L) = 1 : 2
Schritt 2a:                                                                             Umformung: 2 * n(S) = 1 n(L)
  Warnung: Die Gleichsetzung von 1n(S) = 2n(L) direkt aus den Koeffizienten führt mit Sicherheit zu einem falschen Ergebnis!
Schritt 3: Substitution von n(X) durch c(X) * V(X) mit X = S bzw. X = L
                                                    2 * c(S) * V(S) = c(L) * V(L)
Schritt 4: und alle anderen Schritte wie oben!
   
 

update: 26.09.2017                                                                                                                               zurück        zur Hauptseite