Chemie-Arbeitsblatt _ _ Klasse _ _ _ Name __________________________________________________________________Datum _ _ ._ _._ _

 

Übungsaufgaben zu den Zustandsänderungen

 

1.    Was genau bezeichnet man als "Sublimation"? Nenne Beispiele aus der Umwelt.

2.    Benenne kurz und treffend: Was unterscheidet "Verdunsten" von Verdampfen"?

3.    Ein bei Raumtemperatur fester Stoff wird kontinuierlich erhitzt. Dabei schmilzt er bei 50 °C und siedet bei
       weiterer Wärmezufuhr bei 80 °C. Skizziere ein vollständiges Temperatur-Zeit-Diagramm mit allen notwendigen
       Angaben.

4.    Wie beschreibt das Teilchenmodell den festen Zustand?

 

Lösungen

1. Sublimation bezeichnet den Übergang vom festen in den gasförmigen Zustand, der flüssige Zustand wird übersprungen. Das bedeutet jedoch nicht, dass sublimierende Stoffe wie Schwefel oder Iod nicht auch verflüssigt, d.h. geschmolzen werden könnten.

2. Beim Verdunsten geht ein flüssiger Stoff in den Gaszustand über ohne zusätzliche Wärmezufuhr. Die Teilchen beziehen ihre Bewegungsenergie aus der Umgebungswärme. Beim Verdampfen wird der Prozess durch Wärmezufuhr beschleunigt.

3. Temperatur-Zeit-Diagramm eines bei 50 °C schmelzenden und bei 80 °C siedenden Stoffes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4. Im festen Zustand nehmen die Teilchen in einem "Gitter" so genannte "Ruhelagen" ein. D.h. sie sitzen wie Schüler in einer Klasse, die zwar auf dem Stuhl herum rutschen können, jedoch weder den Stuhl noch den Raum verlassen dürfen. Durch gegenseitige Anziehungskräfte werden die Teilchen in dieser Ruhelage fest gehalten. Die Teilchen sitzen ziemlich dicht auf einander, zwischen ihnen ist keine Luft, sondern leerer Raum.

update am: 08.05.17                                                                                                                                                                            zurück        zur Hauptseite